Einbau eines Spirituskochers

Für die Zubereitung warmer Mahlzeiten habe ich mich für einen Spirituskocher entschieden. Den Einbau habe ich nicht fest, sondern halbkardanisch vorgenommen.

Der Kocher kann durch Hochklappen der Schappklappe im Schapp versenkt werden.spirituskocher

Echolotgeber installiert

Kaum zu glauben: Der Echolotgeber war lose in der Backskiste „verlegt“.
Ein korrekter Schallimpuls war nicht zu erwarten.

Aufwändig habe ich die Datenleitung des Echolots ins Vorschiff verlegt. Der Echolotgeber wurde auf einem Brett, welches ich am Boden festlaminierte, verschraubt. Nun ist ein sauberer Impuls gegeben, der mir am entsprechenden Instrument eine korrekte Tiefenangabe zeigt.

echolot-vorschiff

Decksluke

Decksluke:

Das Plexiglas der Decksluke war blind. Schier tausende Risse schien das Glas beim näheren Hinsehen zu haben. Ich kaufte mir ein neues Glas und habe es, unter Berücksichtigung der komplexen Handhabungsempfehlungen für die Verarbeitung von Plexiglas, passgenau zugeschnitten. Da die Permanentlüftung unter Deck offensichtlich mangelhaft war, habe ich mich entschlossen, einen Solarlüfter mittig in die Luke einzubauen. Tagsüber wird der eingebaute Akku durch das Solarpanel aufgeladen, so dass eine Dauerbelüftung (24 Stunden) auch während meiner Abwesenheit, gewährleistet ist.

Bis bald. Bleibt mir gewogen.

decksluke-neu

 

decksluke-alt

Land-, Solar- und UKW-Anschlüsse

Einer der Vor-Eigner hatte den Landanschlussstecker in den Fußraum des Cockpits installiert. Dort war er total deplatziert. Die reinste Stolperfalle im wahrsten Sinne. Ich habe den Stecker ans Cockpit-Ende hinter der Pinne verlegt. Auf einem von mir gefertigten Teakholz-Panel sind nun Landanschluss-, Antennen- und Solarpanelanschluss zentralisiert.

Der Antennenanschluss dient zum Anschließen einer Notantenne, die bei Bedarf am Heckkorb befestigt wird. Z.B. bei längeren Fahrten unter Motor mit liegendem Mast.

Ein EUROPUR-Landschlusskabel mit fortlaufendem Aufdruck „Fynn“ ziert nun das Deck in jeder Marina.

Bis bald. Bleibt mir gewogen.

lak-alt lak-neu-2

Navigationsinstrumente

Die Navigationsinstrumente sind bei der Fynn an Steuerbord im Schott eingebaut. Da diese Instrumente von der Bauform und der rückseitigen Befestigungsart her, in der Tiefe etwas auftragen, habe ich mich entschlossen, diese Teile auf ein Teakpanel zu installieren, welches ich über Winter angefertigt habe. Somit habe ich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Im Innern ragen die Instrumente nicht mehr so weit hervor. was dem weiteren Ausbau an dieser Stelle entgegenkommt, und das Cockpit-Ambiente wird etwas schiffiger und behaglicher.

Bis bald. Bleibt mir gewogen.

nr-7-navi-panelnaviinstrumente-cockpit-alt

Neue Schappklappe

In der Schappklappe war ein Radio eingebaut. Mit einer Einbautiefe von ca. 15 cm und dem fliegenden Kabelbaum, war dies natürlich ein „No Go!“

Beim Kauf wurde mit der netten Verkäuferfamilie vereinbart, dass ein neuer Schappdeckel rekonstruiert und nachgeschickt wird. Dies wurde auch seitens des Verkäufers eingehalten. Leider war die Klappe bei Anlieferung an mich noch im Rohzustand.

Meine Aufgabe bestand nun darin, das Rohholz lacktechnisch so zu behandeln, dass kein oder kaum ein Oberflächenunterschied entsteht.

Ich denke mal, es ist mir gelungen.

Für das Radio wird noch ein passenderer Platz gesucht. Ich vermisse es nicht.

Bis bald. Bleibt mir gewogen

 

nr-12b-schappdeckela

nr-12a-radio-im-schappdeckela

nr-12c

nr-12d-neuer-schappdeckel

 

 

 

 

 

230-V-Installation

Die 230-V-Elekro-Installation entsprach nicht meinen Vorstellungen. Der Installationsort ist in der Backskiste. Es wurden bewusst 3 verschiedene Mantelfarben der 230-V-Leitungen gewählt. Die Symbolik: Grün kommt von Land. Blau geht an die 230-V-Dose am Spülbecken und orange geht an die Salondose.30-01-2015-041

Stockflecken und Schwarzschimmel entfernt

An einigen Stellen im Boot hatten sich Stockflecken bzw. Schwarzschimmel gebildet. Das geht natürlich überhaupt nicht. Als erstes nach dem Kauf habe ich diese Mängel beseitigt.

Arbeitsschritte: desinfizieren; entfetten; schleifen; entfetten; Farbe auftragen

Nun sind Vorschiffskojen, Backskisten, Hundekoje und Schapps in einem strahlenden, appetitlichen weiß gestrichen.

Bis bald. Bleibt mir gewogen. 1-1-vor 1-1 1-2-vor 1-2

Skipper`s Werkstatt

Hier berichte ich während der Wintersaison über Wartung, Instandhaltung  und Refitarbeiten an der Fynn.

Meine Bootsarbeiten werden mit größter Sorgfalt und fachgerecht geplant und durchgeführt. Da ich kein Bootsbauer (-techniker) bin, bediene ich mich dem fundierten Wissen diverser Fachmagazine, Reparaturwerften und einschlägigen Fachbetrieben.

Nicht selten dauert die Vorbereitungsphase (einlesen, rückfragen, organisieren, Materialbeschaffung, Arbeitsvorbereitung, nochmal vergewissern) länger als die Arbeit selbst.

Keinesfalls möchte ich einen fachkundigen Service oder eine Werkstatt ersetzen. Aus diesem Grund hafte ich auch nicht für Schäden, die aufgrund von Anregungen dieser Seiten bei Nachbauten oder Reparaturen auftreten.